Tag Archives: Salsa

Tacos de tinga de ciervo

30 Okt

Oder wie man Hirsch in einen Teigfladen packt…

Falls es jemand interessiert – ich wollte nur kurz Bescheid geben, dass diese hausgemachten Weizenmehl-Tortillas mit während drei Stunden zart gegarten Hirschhaxen, cremiger Kürbis-Guacamole, in Butter geschwenkten Rosenkohlblättern und kräutrig-frischer Salsa Verde schlicht grandios schmecken – entre nous. Das ist, wie ich finde, nicht die schlechteste Art den Herbst zu zelebrieren.

Der Star dieses Gerichts sind natürlich die Hirschhaxen. Sie baden in einer Beize aus Orangensaft, Rotweinessig, rauchigen Chipotles, Dörrpflaumen, Kreuzkümmel, Kaffee und einem Hauch Schokolade, bevor sie bei tiefer und konstanter Hitze auf dem Grill butterzart garen. Im Prinzip ist die Zubereitung auch kein Hexenwerk. Sie gelingt besonders dann, wenn man sich ein bisschen Zeit einplant. Die Beize selbst war ein Experiment, die im weitesten Sinne der mexikanischen Mole aus Puebla nachempfunden. Und weil es so geil schmeckt, soll auch der Rest der Welt erfahren, wie es geht…

Generell gilt ja: alles, was man essen kann, kann man auch in einen Taco packen – vom Rindsfilet (wie langweilig!) über frittierte Ameiseneier und geschmorte Kutteln bis hin zu gebratenen Kaktusblättern. Auf den Straßen Mexikos regiert in erster Linie das Schwein. Wie man aber die Freuden des ganzen Herbstes in einen einzigen Teigfladen packt, zeigt mein Rezept hier.

Und wie bei so vielen guten Dingen zählt auch hier: gegessen wird mit den Händen. Kleckern erlaubt, wenn nicht sogar erwünscht! Ay, si señor! Weiterlesen

Advertisements

3x mit Salsa bitte

3 Nov

Rhytmus im Gaumen

Wie wäre die Welt wohl ohne Salsas? Nein. Nicht die Musik. Daran liegt mir nicht sonderlich viel. Nein. Ich meine die leckeren, farbenfrohen Saucen zum selbermachen. Ziemlich trist und langweilig wohl, oder nicht? Ich meine: Bunte Farbkleckse auf die Teller pinseln – ja! Maischips tief eindippen und voll beladen in die offene Luke schieben – treuer Begleiter eines jeden Fernsehabends, ja ja ja! Würzig-scharfe Kleckerei, die einem beim herzhaften Biss in die Enchilada über die Finger läuft – unbedingt! Endstation für all die kunterbunten Chilis aus meinem Garten – sie werden es mir danken! Schulterklopfer bei der sommerlichen Grillparty – hast du gut gemacht, mein Lieber! Ich glaube man merkt es:
Ich liihiieebe Salsa!

Salsa war von Anfang an zum Tanzen gedacht. Genau. Jetzt sprechen wir von der Musik. Und beim Genuss dieser leckeren Söseli tanzt eure Zunge garantiert gleich mit. Ausserdem, das könnt ihr mir glauben, macht es unglaublich zufrieden, wenn man etwas, das man normalerweise fertig kauft, selber zubereitet. Die Dips aus dem Glas sind ja ganz okay, aber einen Preis gewinnt ihr damit bestimmt nicht. Mit diesen Salsas stehen eure Chancen schon besser! Ein echtes Upgrade gegenüber dem Fertigkram!

Warum also Salsa tanzen, wenn man Salsa kochen kann?
Asi es la vida – das macht das Leben lebenswert!

Einziger Nebeneffekt: Ich habe ihn zwei Tagen eine Familienpackung Tortilla Chips vernichtet – ganz alleine… Weiterlesen

Quesadillas

1 Aug

Allem Patriotismus zum Trotz…

Am Schweizer Nationalfeiertag gibt’s heute Quesadillas. Die schmecken eigentlich immer und gehören zu den wenigen Speisen, die zu jeder Tages- oder Nachtzeit wunderbar munden. Egal ob zum Frühstück, als Lunch, zünftiger Imbiss oder als einfaches, schnelles Nachtessen… Siempre un lujo!

Queso bedeutet Käse auf Spanisch und Quesadillas sind mit Käse und allerlei Zeugs gefüllte Weizentortillas, welche knusprig gebacken oder frittiert werden. Wichtig dabei ist, dass die Tortilla geklappt und nicht gerollt wird. Wird sie gerollt, sprechen wir von einem Taco oder Burrito. Eine etwas einfachere Variante präsentiert sich darin, die leckere Füllung zwischen zwei Tortillas zu verstecken, ähnlich einem Sandwich.

Mit dem Aufkommen von modernen Tex-Mex-Restaurants in unseren Gefilden, verbreitet sich auch die vermeintlich mexikanische Küche seit einigen Jahren zunehmends in unserem Land. Wer schon mal in Mexiko war, der weiss, dass mexikanische Küche, wie man sie hierzulande „beim Mexikaner“ serviert bekommt, oft wenig mit dem zu tun hat, was Mexikaner in Mexiko auf den Tisch bekommen. Schmeckt zwar auch lecker – aber eben nicht typisch mexikanisch, sondern bloss mexikanisch inspiriert und amerikanisch umgesetzt. Heute tummeln sich daher auf den Speisekarten der Tex-Mex-Ketten allerlei bekannte und weniger bekannte Begriffe. Fajitas, Burritos, Tacos, Enchiladas, Quesadillas, Taquitos, um nur einige davon zu nennen.

Genau wie auch bei Chili con carne und Nachos handelt es sich bei diesen Gerichten meist um texanische Speisen, welche grösstenteils in Mexiko unbekannt sind. Für viele sind oben erwähnte Gerichte ausserdem ein- und dasselbe. Doch da gibt es markante Unterschiede, denn gemeinsam ist ihnen eigentlich nur, dass für alle als Basis Tortillas  verwendet werden. Zubereitung, Füllung und Präsentation sind jedes Mal verschieden.
Aber ich versuche mal ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen…

Weiterlesen