Wer kocht?

Herzlich willkommen! Freut mich, dass du den Weg zu myfoodprints gefunden hast!

Mein Name ist Marco und ich bin sozusagen der Küchenjunge hier auf diesem Blog.


Kochen war schon immer meine Leidenschaft, eigentlich seit ich denken kann.

Nun ja, das behaupten zugegebenermassen viele heutzutage von sich. Alle Welt kocht! Was vor einigen Jahren noch als angestaubt und altmodisch galt ist heute Glanz und Gloria.

Der moderne Mensch, der etwas auf sich hält, werweisst über Garmethoden, Schnittarten und die neusten Gourmettrends. Eigentlich eine schöne Entwicklung…

Trotzdem stimmt es irgendwie nachdenklich, dass heute kein TV-Sender mehr
ohne eigene Kochsendung auskommt in denen Schuhbecks, Lafers und Konsorten ihre neusten Kreationen an Mann und Frau bringen und Normalos zu selbsternannten Sterneköchen auflaufen. Aber jänu, Kochen ist eben zum neuen Lifestyle avanciert.

Mir persönlich lagen Töpfe und Pfannen schon immer am Herzen, was sich aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit in der Hotellerie noch weiter gesteigert hat. Über die Jahre hinweg habe ich daher einige ganz tolle Rezepte gesammelt und selber kreiert. Mein grosses Ziel war schon immer ein eigenes Kochbuch.

Allerdings musste ich feststellen, dass nebst einer ganzen Menge Zeit dafür auch ein dick gepolstertes Portemonnaie von Nöten ist. So kam mir im Sommer 2012 die Idee, stattdessen mit einem eigenen Foodblog zu starten. Ja, und hier ist er nun.

Einwand stattgegeben: die Zeit dafür ist eigentlich schon wieder passé. Wir alle surfen momentan auf einer gigantösen Welle der Kochmanie, welche wohl früher oder später brechen wird und denn Hype so schnell wie er gekommen ist wieder verschwinden lässt. Wahr ist: Die Food-Blogger-Szene wächst seit Jahren rasant und das Netz ist voll mit solchen. Kein kulinarisches Thema, welches nicht schon zigfach diskutiert, interpretiert und aufgearbeitet wurde. Der Zug ist eigentlich bereits schon abgefahren, aber trotzdem und gerade deswegen finde ich hat es für myfoodprints auch noch Platz in der Food-Blogosphäre.

Mein erstes Gericht…
Aber wie kam ich denn eigentlich zum kochen? Erinnert ihr euch noch an eure ersten Koch-Gehversuche? Nun ja, bei den meisten wars wohl irgendwie Rühr- oder Spiegelei oder irgendetwas ähnliches was im Entferntesten daran erinnert hat. War wohl auch bei mir so, nur erinnere ich mich nicht mehr wirklich daran.

Woran ich mich jedoch erinnere, ist mein erstes Kochbuch. „Kochen für Kinder“ hiess das glaube ich und darin fand sich ein Rezept, welches ich eines schönen Abends für mich ausprobiert habe. Pavlova-Rolle – eine Abart der berühmten Pavlova-Torte, eine mit Sahne und Früchten gefüllte Baisertorte, welche sozusagen als Nationaldessert Australiens und Neuseelands betrachtet werden könnte.

Klein Marco, unerfahren und blauäugig wie ich damals noch war, fand das Rezept sei wohl mengenmässig nicht ausreichend (schliesslich wollte ich damit meine gesamte Familie füttern) und verwendete mal mir-nichts-dir-nichts noch zwei zusätzliche Eiweisse in der Hoffnung „es git dänn defür ächli meh!“. Dass die restlichen Zutaten im gleichen Verhältnis angepasst werden sollten, war mir damals natürlich fremd. Etwas mehr Anarchie in der Küche lautete wohl damals mein Motto. Aber jeder der nur ein klein wenig etwas vom Backen versteht, kann sich das Resultat danach wohl denken. Tapfer meine Eltern und Grosseltern, welche das unansehliche Ungetüm mit einem gequälten Lächeln verspeist haben. Hhmm…sooo fein!

Meine Inspiration:
Heute verstehe ich davon glücklicherweise etwas mehr, obwohl Backen nach wie vor nicht zu meiner Königsdisziplin zählt. Viel lieber koche ich frei von der Leber weg, nur selten nach Rezepten und exakten Vorgaben und halt so wie’s mir gerade in den Kram passt. Inspiriert werde ich dabei vor allem von Gewürzen, allen voran Chili, Kreuzkümmel und Vanille!

Am meisten angetan hat es mir aber der betörende Duft von gehackten Zwiebeln, welche zusammen mit Knoblauch und frischer Butter im Pfännchen vor sich hinzischen. Ich liebe das! Einmal tief inhaliert und da sprudeln bei mir die Ideen nur so. So finden sich nebst Eiern, hausgemachter Chilisauce, Bier, diversem Käse und frischen Kräutern auch stets Zwiebeln, Knoblauch und Butter bei mir zu Hause auf Vorrat.

Aber auch ein gepflegter Gang zum lokalen Markt oder durch den eigenen Gemüse- und Kräutergarten stellt meine Sinne auf den Kopf und kitzelt meinen Gaumen schon beim blossen Anblick. Ach ja, und ich liiihiiieeebe Glacé! Und ich sammle Salze aller Art!

Heute leiden und profitieren so ziemlich alle, die mich kennen, unter meiner Kochwut! Mit diesem Blog habe ich nun allen Grund diese Passion noch weiter auszuleben und mit interessierten Lesern zu teilen. Ich freue ich mich über euren Senf dazu…

26 Antworten to “Wer kocht?”

  1. Enrique 22. Juli 2012 um 22:18 #

    Hoi Marco,

    Tiene muy buena pinta!!!

    Me gusta mucho el diseño, la estructura que haces de la pagina y sobre todo, la gran ilusión que tienes en el proyecto que comienzas. Como dices en la presentaciòn, en la cocina hay que poner el corazón y en los nuevos proyectos tambien. Tu lo estas poniendo!!!

    Un saludo y muchas felicidades…
    Enrique Sara

    Ps: pienso que estaría bien si pones una pequeña foto tuya en la presentación
    ps

  2. Keller Rudolf 24. Juli 2012 um 06:20 #

    Lieber Marco, gefällt mir Deine Art zu schreiben. Nur Schubeck ist gut und hat ein enormes Fachwissen. Lafer kommt von „Laferi“ zum Vergessen. Unsere gemeinsame Chochete habe ich nicht vergessen. Komme schon noch darauf zurück, sobald wir wieder eine eigene Küche haben. Liebe Grüsse Ruedi Keller

  3. salzpfefferkokos 24. Oktober 2012 um 20:03 #

    Hallo Marco!
    Tollen Blog hast du da! 🙂 Ich als Blog-Neuling freue mich immer sehr über Interesse, danke Dir! Werde deine Seite ab sofort ebenfalls regelmäßig stalken…
    Liebe Grüße aus der bayrischen Landeshaupstadt!

    • marco 24. Oktober 2012 um 20:40 #

      Hallo Verena! Meine Grüsse nach München, schön von dir hier zu lesen 😉

      Kann dein Kompliment nur zurückgeben!
      Ich blogge auch erst seit Juli dieses Jahres! Schön unter Gleichgesinnten zu sein 🙂

      *marco

  4. Posi 25. Oktober 2012 um 12:46 #

    Hey Zügi, Dein Food-Blog zu lesen macht wirklich Spass und Super wie Du die „Sachen“ immer wieder zubereitest. Ich freue mich und bin immer sehr gespannt auf die „Fortsetzung“. Mach wiiter so 🙂

  5. Zoe 22. Mai 2013 um 07:43 #

    Danke für deinen netten Kommentar! 🙂 Genau das ist es ja auch, was ich will, es muss nicht jeder komplett vegan essen, aber ich freu mich total, wenn ich auch mal einen Allesesser zu ein oder zwei veganen Gerichten zwischendurch verführen kann 😉 Und bei mir hat es ja auch als Experiment angefangen… Jetzt liegt allerdings leider eine schwere Zeit vor mir, weil ich alle deine Gerichte veganisieren muss – toller Blog!
    Allerliebste Grüße aus Berlin,
    Zoe

  6. Marion 28. Februar 2014 um 15:18 #

    Tolle Seiten, ansprechend geschrieben und gestaltet. Ich schaue wieder vorbei, heute ist erstmal das Chnoblibrot dran…

    • marco 4. März 2014 um 10:48 #

      Hallo Marion, schön hier von dir zu lesen! Freut mich, dass dir meine Seite gefällt und das Chnoblibrot hoffentlich geschmeckt hat 😉 Ich freue mich, wenn ich hier öfter von dir lesen darf! Dir einen schönen Tag und bis bald!

  7. Harley 31. März 2014 um 21:31 #

    whoop whopp

    findi mega, daumen hoch!!!

    • marco 31. März 2014 um 22:50 #

      Thänk you 🙂 schön liesisch mit!

  8. fleischfee 6. Juli 2014 um 04:39 #

    Moin, hübsch ist es hier! 😉

    • marco 7. Juli 2014 um 10:52 #

      Moin Suse, danke dir! 🙂 Ich werde ab jetzt wohl auch öfter bei dir vorbeischauen!

      • fleischfee 7. Juli 2014 um 10:59 #

        Moin Marco, ich hoffe Du meinst mich oder wer ist Suse? 😉 Witzig, weil mein Bruder mich immer so nennt.
        Freut mich sehr zu hören. Ich nämlich auch bei Dir. Gefällt mir gut Dein Blog
        LG Sue

      • marco 7. Juli 2014 um 11:04 #

        Jep 🙂

  9. allemeineleidenschaften 6. Juli 2014 um 14:10 #

    Hallo Marco, auch ich komme jetzt öfter her, dein Blog gefällt mir sehr gut 😊!
    Gruß, Suse

    • marco 6. Juli 2014 um 19:21 #

      Hallo Suse, schön hier von dir zu lesen 🙂 Kann das Kompliment nur zurückgeben 😉

  10. fleischfee 1. August 2014 um 03:45 #

    Moin Marco,
    ich wollte Dir nur bescheid sagen, dass ich Dich für den Liebster Award nominiert. Weiteres findest Du hier:
    http://fleischfee.com/2014/08/01/ein-neuer-award/

    LG Sue

  11. marichen21 2. November 2014 um 13:38 #

    Das hast du oben sehr schön und interessant geschrieben! 🙂
    Liebe Grüße
    Maria!

    • marco 4. November 2014 um 07:39 #

      Danke Maria! Schön, dass du hier mitliest 🙂

  12. Keller Rudolf 4. November 2014 um 21:53 #

    Na endlich: das Gute liegt doch so nah – warum in die Ferne schweifen? LG Ruedi Keller

    • marco 5. November 2014 um 11:57 #

      Ja, lieber Ruedi, das wäre bestimmt auch was für dich gewesen! Man hat übrigens deinen Hackbraten gelobt, ich hoffe ich bin dann auch mal eingeladen 😉

  13. Guido 6. Januar 2015 um 09:04 #

    Hallo Marco,
    ich habe dich für den Liebster Award nominiert.
    Schau rein, mach mit!
    http://tischundgarten.wordpress.com/2015/01/05/uber-das-schone-gefuhl-geliebt-zu-werden/
    Liebe Grüße
    Guido

    P.S.: Selten eine so tolle About-Seite gelesen! Hmmm, du hast Glace gesagt und mir tropfts aus dem Mundwinkel 😉 Demi Glace vom Rind selber zu machen muss ich mir mal wieder antun…

  14. katjetko 22. März 2016 um 14:02 #

    Ich habe dich für den Liebsten Award nominiert und hoffe, du nimmst dir dafür Zeit. https://spassmitkochen.wordpress.com/2016/03/22/liebster-award/ . Gruß, Katja

  15. Neuenschwander brigitta 14. Januar 2017 um 09:49 #

    Einen engagierten jungen mann mit sovuel passion fürs kochen , imponiert mir ausserordentlich. Auch ich habe mit 7 jahren vegonnen zu kocgen und die leidenschaft dafür hat bis heute(66) angehalten. Die freude am kochen habe ich an meine kinder weiter gegeben und die enkelinnen 8 und 5 kochen schon ganze menu selbständig.

    • marco 18. Januar 2017 um 07:06 #

      Liebe Brigitta, wie schön, dass du den Weg auf meinen Blog gefunden hast – wir scheinen da eine gemeinsame Leidenschaft zu teilen 🙂 Umso beeindruckender ist, dass du diese Passion offensichtlich an deine Enkelinnen weitergegeben hast. Du weisst ja, wer sich früh übt, nur der wird mal ein grosser Meisterkoch 😉

dein Senf dazu...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: