Auf kulinarischer Entdeckungsreise

3 Sep

Ich pack dann mal den Koffer…

So, ihr Lieben. Was sind eure Pläne für die kommenden Wochen?
Viel Arbeit, Alltag, Haushalt und grau in grauer Herbst da draussen?

Die virtuelle Welt des Bloggens ist ja voll mit kulinarischen Entdeckungsreisen jeglicher Form. Alleine schon wenn ich den Reader meiner WordPress-App öffne, flutet mich täglich ein Tsunami voller lukullischer Köstlichkeiten aus der ganzen Welt. Als notorischer Foodie und Nimmersatt schlummert daher schon seit längerem ein kühnes kulinarisches Vorhaben in mir. Mit Rucksack, Kohldampf und Laptop will ich durch Asien reisen, stets auf der Suche nach dem guten Geschmack. Immer der Nase nach. Immer offen für Neues. Immer mit Hunger für zehn.

Bisher lag es immer nur vor mir. Am kommenden Sonntag ist es nach mundwässernder Planung aber endlich so weit. Ein durchgeknalltes und gefrässiges Kulinarik-Abenteuer im gastronomischen Disneyland wartet auf mich. Während zweier Monaten reise ich durch insgesamt sechs asiatische Länder, stets mit dem klaren Ziel vor Augen: alles mitnehmen, alles aufsaugen!

Das klingt verrückt? Ich nenne es leidenschaftlich!

Die Reise beginnt in Indien und führt mich über Malaysia, China, Taiwan und Südkorea bis nach Japan. Needless to say – natürlich werden Straßenküchen, Märkte, Restaurants und Foto-Touren den Hauptteil der Reisezeit in Anspruch nehmen. Ganz klar: während dieser Reise steht weniger das Kennenlernen von Land, Kultur und Leuten im Vordergrund als der Wissensdurst und die Abenteuerlust meine Kochkunst zu verbessern und die Mysterien der Küche Asiens zu erforschen. Auf der Suche nach Inspiration und Innovation werde ich durch indische Gassen streifen, einem modernen Kolumbus gleich mir Unbekanntes in den Gartöpfen von Taiwans Nachtmärkten abkupfern, exotische Gaumenfreuden im fernen Korea probieren und die japanische Küche in all ihrer wunderbaren Seltsamkeit erforschen und mir unbekannte, interessante Trouvaillen nach Hause bringen. Einfach so. Für mich. Aus ureigenem Interesse an der Sache.

Aufgrund eines mehr oder minder sportlichen Zeitplans und meinem Hang zur Übertreibung, werde ich mich weitestgehend stationär in einer oder zwei Städten je Land aufhalten und von da die dortige Küche erkunden. Als Ausgangspunkt habe ich mir daher stets eine Stadt ausgesucht, welche ich dank Recherchen im Voraus als kulinarisch besonders reizvoll erachtet habe. Die kulinarische Hochburg sozusagen. Von da aus werde ich Fischerorte und Bergdörfer besuchen, die Millionen-Metropolen durchstreifen, auf Märkten feilschen und Zutaten verarbeiten. Ich werde Köche, Bauern und Foodblogger vor Ort kennenlernen, Ideen austauschen und mit ihnen kochen und essen! Ich will mich mit der Ernährungsweise der Region beschäftigen, mit der Esskultur und lokalen Gastronomie. Sehen, staunen, durchkosten.

In möglichst vielen Beiträgen werde ich versuchen, über meine Erfahrungen und Entdeckungen zu berichten und alle Hungrigen daheim fleissig mit Fotos und Beiträgen zu füttern. Ich freue mich über jeden, der virtuell meinen foodprints folgt und bei meinem KochReiseFotoTagebuch dabei sein will. In diesem Fall ist Facebook-liken natürlich ein Must!

Alles weitere liest sich dann hier…

LrMobile0109-2015-092347593868002288

Die Reise gliedert sich in folgende Etappen:

Chennai – Südindien – Bundesstaat Tamil Nadu

Formerly known as Madras | vorwiegend vegetarische Küche | Reisfladen, Dosas und Biryani | Bananenblatt statt Teller | Use your fingers! | geschmacksintensiv und ja.. pikant! | Kaffee vor Tee | Kokosnuss, Chili, Senfsamen, Curryblätter | Reis ist Beilage to be | von Tropenfrüchten sprechen wir gar nicht erst

 

Penang – Malaysia – Bundesstaat Penang

Insel der fünf Küchen | grandiose kulinarische Diversität | Schmelztiegel der Kulturen | Cross-Over aus malayiischer, chinesischer, indischer, thailänderischer und lokaler Nyonya-Küche | Hawker Food: you name it! | Shrimppaste, Gärgemüse, Ingwerblüte und Fischsuppe | Essen ist Volkssport | Tee-Plantagen

 

Chengdu – Zentralchina – Provinz Sichuan

The city obsessed with eating | UNESCO City of Gastronomy 2010 | scharfe Bohnenpaste, Szechuanpfeffer und viiieeel Chilis | Hot Pot, Dan Dan Noodles, Chicken Kung Pao |  Yu Bo’s Family Kitchen |  komplex und trotzdem ausgeglichen | Panda-Hauptstadt der Welt | Chinas Stadt der Teehäuser

 

Hong Kong – Südchina – Sonderverwaltungszone

Asia’s World City |  Foodie-Hochburg weltweiter Reputation |  Kulturstadt vs. High-Tech-City  | kantonesische Küche vs. internationale Küche | Dim Sum, Wonton, Hühnerfüsse und Fischlippen | Gourmettempel vs. Garküche | mehr als 12’000 Restaurants | Meeresfrüchte sind erste Wahl

 

Taipeh – Taiwan – Provinz Taiwan der VR China

Street Food & Night Markets | Hochseefischen und Urban Shrimping | Soup Dumplings, Austernomelette und Mango-Schab-Eis | Kennt jemand Din Tai Fung? 😉  | Die Kunst des Nudelziehens |  Taipei 101 | nose to tail | stinky tofu | Schlangengalle und Seegurkensalat

 

Seoul – Südkorea – Stadtprovinz Teukbyeolsi

Ohne Kimchi geht gar nichts | Mandu, Bulgogi und Bibimbap  |  Wenn das Essen vom Teller zu fliehen versucht | In Korea essen sie Hunde? | Schere statt Messer am Tisch | Gangnam Style | Trinkrituale | Ferry ride to Japan

 

Von Fukuoka über Osaka und Kyoto nach Tokyo | Japan

Ramen | Sushi (of a lifetime?) | Fugu | Kobe | wasabi farms |  Shinkansen |  Kaiseki | Tsukiji Market 😛 | Thunfisch-Auktion | Bento Box | Japan beyond Tempura | Tokyo als Gourmethauptstadt der Welt | perfektionistischer Qualitätsfanatismus | Ich freu mich wie ein Schnitzel!! Das nennt sich dann tonkatsu 😉

 

 

Falls jemand von euch noch einen todsicheren Tipp für eine der oben genannten Destinationen auf Lager hat, dann bitte immer schön her damit 🙂 Egal ob ihr Kontakte zu Locals habt, Empfehlungen für Restaurants, Must Do’s oder Must Eats, Hinweise für spezielle Produkte, Märkte, Manufakturen oder dergleichen. Ich bin offen für alles und bedanke mich vorab!

Allen Daheimgebliebenen wünsche ich einen sonnigen Auftakt in den nahenden Herbst und freue mich, euch bald von der ersten Reiseetappe zu berichten! Haltet die Ohren steif und bis bald!! Päm päm!

Advertisements

22 Antworten to “Auf kulinarischer Entdeckungsreise”

  1. Susanne 3. September 2015 um 20:41 #

    Ich wünsche Dir ganz viel Spaß und freue mich auf Deine Berichte.
    …..und ein bisschen neidisch bin ich auch 😇

    • marco 4. September 2015 um 00:16 #

      Indonesien fehlt aber halt irgendwie auf der Liste. Nicht nur für dich 😉

  2. Tring 3. September 2015 um 21:24 #

    Hach, ich bin neidisch! Genieß die Zeit – ich wünsche dir ganz viel Spaß und viele interessante Begegnungen . Futter dich fleißig durch xxx

    • marco 4. September 2015 um 00:17 #

      Nun. Gerade von dir erwarte ich mir schon einen kleinen Geheimtipp 😉

      • Tring 4. September 2015 um 06:31 #

        Da muss ich dich leider enttäuschen, Chengdu kenne ich leider gar nicht…

      • marco 4. September 2015 um 13:07 #

        Oh schade. Aber macht nix. Wenn es mir in Chengdu gefällt, werde ich dann wohl bald mal die restlichen Teile Chinas bereisen…

  3. Bea Wyler 4. September 2015 um 00:40 #

    E gueti Reis und chum xund wieder.
    Bea

    • marco 4. September 2015 um 13:08 #

      Sali Bea, merci für dini Glückwünsch! Chume sicher gsund wieder zrugg. Und denn verzelli dir denn 😉

  4. Memse 4. September 2015 um 08:58 #

    Ich wünsche Dir eine schöne und interessante REise.
    Vergiss ab all dem Essen nicht Sport zu treiben. Ansonsten erkennen wir Dich nicht mehr nach Deiner Rückkehr:-)

    • marco 4. September 2015 um 13:08 #

      Haha, ja die Sportklamotten sind zumindest eingepackt. Fürs reine Gewissen 😉

  5. lieberlecker 4. September 2015 um 09:42 #

    OMG! Dann müssen wir jetzt Monate auf Deinen nächsten Beitrag warten? Ich ich auf Deine Kommentare bei mir? 😦
    Da hast Du ja eine, tschuldigung, geile Reise vor Dir 😀
    Enjoy and have fun!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy
    PS. in drei Wochen sind wir ein „paar“ Kilometer nördlich von Dir

    • marco 4. September 2015 um 13:06 #

      OMG, yes Andy, es wird wohl ziemlich crazy 😉 Wenn aber alles klappt, so wie ich mir das vorstelle, dann werde ich wohl häufiger berichten als normalerweise hier daheim! Und hoffentlich auch weiterhin fleissig bei dir und anderen mitlesen und da und dort mitkommentieren. Mache ich aber alles ein Stück weit von meiner Internetverbindung abhängig 😉 Da bin ich nämlich ziemlich ungeduldig. Oh und sag mal, ein „paar“ Kilometer nördlich? Wohin verschlägt es euch? Da bin ich nämlich auch schon auf fleissige Berichte gespannt 😉

    • marco 4. September 2015 um 13:07 #

      Yeah! Danke Tom! 🙂 Hatte insgeheim gehofft in punkto Bierkultur von dir noch den einen oder anderen Tipp zu erhalten. Sehr schön 🙂

      • Tom 4. September 2015 um 13:49 #

        Habe aus den Ländern selber sogut wie nichts getrunken. Aus China hatte ich mal drei verschiedene Flaschen von Shangrila Beer, wovon eine richtig gut und eine ungenießbar war.
        Aus Japan werden hier grad die Biere von Hitachino Nest gehypt, selber aber bisher nicht getrunken.
        Singapur hätte ich richtig gute Tipps, aber da machst Du ja einen Bogen drum 😉

      • marco 6. September 2015 um 05:01 #

        Jaha, Singapur fehlt auf dem Trip tatsächlich. Aber irgendwo musste ich ja Abstriche machen 😉 Craft Beer jedenfalls scheint mittlerweile auch in Japan angekommen zu sein. Aber wir werden sehen. Und ich berichte dir dann 🙂

  6. cookinator 4. September 2015 um 22:02 #

    Dann hast du ja bald auch die Gelegenheit die Bissfestigkeit von wüstengarnelen und gegrillten grashoppers zu testen 😉 bzw. unseren kulinarischen Orbit zu verlassen 🙂 have Fun and take care

    Viel Spass auf deinen kulinarischen Abenteuern wünscht Dir
    Stephan aus Konstanz

    • marco 6. September 2015 um 05:04 #

      Wüstengarnelen klingt spannend! Bei Grashüpfern & Co. habe ich ehrlich gesagt noch eine kleine psyochologische Barriere 😉 Mit dem Gedanken konnte ich bisher noch nicht so recht anfreuden, obwohl ich das Thema Insektenküche grundsätzlich sehr interessant finde. Nun denn. Wir werden sehen. Merci für die Reisewünsche und liebe Grüsse nach Konstanz!

  7. Beat Ledermann 6. September 2015 um 02:36 #

    Lieber Marco

    Du bist mutig. Das spricht von Lebensenergie. Gut so.
    Letztes Jahr (2014) bereisten Nigel Slater und Donal Shekan unabhängig voneinander den Fernen Osten. Die Küche beider hat sich danach kaum geändert.
    Um bleibenden Einfluss zu haben, muss eine Koch- und Esskultur länger wirken als eine Urlaubsreise dauert.
    Ich wünsche dir viel Spass und tolle Erlebnisse.

    • marco 6. September 2015 um 05:06 #

      Danke für die Glückwünsche, Beat! Ich freu mich drauf!

  8. Anikó 8. September 2015 um 18:27 #

    Ganz ganz viel Spaß und ich finde ja, einer der besten Wege, um einen Landstrich, seine Menschen und die Kultur kennenzulernen ist ja über die Küche.
    Ich hoffe sehr Montezumas Rache verschont Dich und bin total gespannt auf Korea und Japan 🙂

  9. Salz, Pfeffer, Kokosnuss. 24. September 2015 um 15:14 #

    Lieber Marco,
    ich finde es unfassbar genial, was Du da gestartet hast und lese seit Wochen begeistert mit! Keine Ahnung, wie Du das machst, aber man starrt auf den Bildschirm und hat das Gefühl, mittendrin statt nur dabei zu sein! Die Texte erreichen bei mir echt alle Sinne, wenn auch nur imaginär… Schön, dass wir auf Deiner Reise mit Augen und Tasten dabei sein dürfen/durften, bin wahnsinnig gespannt auf Deine nächsten Kreationen zurück am heimischen Herd.
    Lass krachen und danke für die beste kulinarische Urlaubslektüre ever! 🙂
    Liebste Grüße, Frölein Kokosnuss.

dein Senf dazu...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: