Gratiniertes Rindstatar

26 Dez

 

Meine Wei(h)nnachten

Verflixte Weihnachtszeit! Seit langem mal wieder hatte ich mich wirklich darauf gefreut! Ich wollte Plätzchen backen, Glühwein schlürfen, rechtzeitig alle Weihnachtseinkäufe unter Dach und Fach bringen, verträumte Spaziergänge durchs Winter-Wonderland machen und hatte gefühlte hundert Rezepte im Hinterkopf, welche allesamt verbloggt werden sollten.

Schnitt: Realität.

Der ganze Spuk ist schon wieder vorbei und der feierliche Weihnachts-Groove irgendwie ziemlich sang- und klanglos an mir vorbei gehuscht. Und dank extraschwerem Sündenfall ist mein Bauchumfang beinahe täglich um ein paar Millimeter gewachsen. Mein Menuplan besteht daher im Januar idealerweise aus Knäckebrot und Leitungswasser. Vorher aber geniesse ich das Schlemmen nochmals in vollen Zügen und besinne ich mich auf eine alteingesessene Tradition.

Jedes Jahr am Weihnachtsmorgen zelebriere ich -mit noch leicht verquollenen Augen und brummendem Schädel- meinen persönlichen Festtagsschmaus und esse ihn -und da kenne ich kein Pardon- alleine! Ganz für mich alleine. Steak Tatar. Eingemummelt in meine Bettdecke und wahlweise begleitet von einem Gläschen Rotwein brauche ich dazu nur eines: absolute Ruhe. Passt am besten.

Und wo wir schon beim Thema Wein sind: hier noch etwas Werbung in eigener Sache! Mit einer Vision, etwas Mut und einer grossen Portion Herz und Leidenschaft habe ich im Sommer mit zwei Freunden den Sprung in die Weinwelt gewagt und nach fast zweijähriger Vorbereitungszeit die online-Vinothek www.meineweine.ch gegründet.

Unsere Devise: Qualität statt Masse, klein aber fein, persönlich und individuell. Deshalb führen wir aktuell nur Weine aus Italien in unserem Sortiment. Weine, die wir kennen und deren Weingüter wir meist sogar persönlich besucht haben. Jeder unserer Rebensäfte wurde von uns degustiert und zu verschiedenen selbst gekochten Rezepten probiert. Der passende Wein zum passenden Anlass oder Essen – dafür muss heute niemand mehr ein Weinbuch lesen.

Denn was gibt es Schöneres, als einen dampfenden Teller Pasta alla norma vor sich zu haben, auf dem Grill zischt eine Tagliata di manzo vor sich hin und man nippt genüsslich an einem Gläschen Brunello!? Wine makes the world a better place… Vielleicht mögt ihr ja auch mal vorbei schauen…

In diesem Sinne: hoch die Gläser, chin chin und euch allen eine besinnliche, fröhliche Weihnachtszeit!

Rindstatar für 1 Person

  • 100 g Rindsfilet, pariert
  • ½ Schalotte, fein gehackt
  • 10 g Kapern, fein gehackt
  • 2 Sardellenfilets, fein gehac kt
  • 3 Cornichons, fein gehackt
  • 3 Spritzer Tabasco
  • 1 TL Dijonsenf
  • 1 EL Olivenöl extra vergine
  • 1 TL Thymianblättchen
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 1 TL Cognac
  • 1 Eigelb
  • etwas Pimentón de la vera (geräuchertes Paprikapulver)
  • Salz / Pfeffer
  • 5 Toastbrotscheiben

Das Rindsfilet mit einem scharfen Messer auf einer peinlich sauberen Arbeitsfläche in sehr feine Würfel schneiden. Bitte nicht durch den Fleischwolf drehen. Wenn wir uns schon die Mühe machen, selber Tatar zuzubereiten, dann schneiden wir das Fleisch doch auch von Hand. Alles andere ist keine Silbe wert!

DSCN5856

Tabasco, Dijonsenf, Olivenöl, Thymian, Petersilie, Cognac und Eigelb zu einer geschmeidigen Emulsion verrühren und in einer Schüssel behutsam unter das fein gewürfelte Rindsfilet mengen. Die restlichen Zuaten beigeben und alles gründlich vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Räucherpaprika abschmecken

Café de Paris-Butter

  • 150 g Butter, weich
  • 1 kleines Eigelb
  • 1 TL Rauchsalz
  • 1/2 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • ½ Schalotte, fein gehackt
  • ½ TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • ½ TL eingelegter grüner Pfeffer, fein gehackt
  • 2 Sardellenfilets, fein gehackt
  • 1 TL grobkörniger Senf
  • 2 EL fein gehackte Petersilie
  • 1 grosszügige Prise Currypulver
  • ½ TL Paprikapulver
  • 1 TL Zitronensaft
  • etwas Zitronenabrieb

Die Butter mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen. Anschliessend Eigelb und alle restlichen  Zutaten dazu geben, mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Butter aufschlagen

Inzwischen Backofen auf 180 °C vorheizen.

Aus den Toastscheiben mit einem Servierring eine Rondelle ausstechen und knusprig toasten. Die restlichen Toastbrotscheiben ebenfalls toasten.

Das Tatar mit Hilfe eines Ringausstechers dekorativ auf der Toastrondelle anrichten. Die Würzbutter in Nocken auf das Tatar geben und  im Ofen 1–2 Minuten mit Grillstufe überbacken, bis die Butter leicht zerläuft. Mit Schalottenringen, den Toasts und restlicher Butter servieren.

DSCN0301

DSCN0308

DSCN0311

 

 

Advertisements

17 Antworten to “Gratiniertes Rindstatar”

  1. ruedistetten@bluewin.ch 26. Dezember 2014 um 13:58 #

    Lieber Marco, Irgendwie komme ich nicht mehr in Deine Seite rein – oder ich bin technisch zu unbegabt. Jedenfalls, ich hoffe Du hast schöne Weihnachten verbracht und ich zweifle keinen Moment daran, dass Du Deine lieben Eltern auch kulinarisch verwöhnt hast. Einmal ganz ohne Chili und Zeugs, dass das Feuer in Holland immer wieder von Neuem entfacht. Gehe davon aus, dass Du jetzt im Nachherhein den inneren Frieden sucht und solltest Du ihn noch nicht gefunden haben, möge Dir meine beigelegte Erfahrung dazu helfen. Liebe Grüsse und für das neue Jahr alles Gute. Ruedi

    • marco 28. Dezember 2014 um 10:47 #

      Lieber Ruedi, das ist aber seltsam, dass du nicht mehr auf meine Seite kommst?! Wenn du sie direkt im Internetbrowser eingibst (www.myfoodprints.net) sollte das eigentlich klappen – ich zweifle keinesfalls an deiner technischen Unterbegabtheit 😉 Bei dem schönen Schneewetter da draussen und einer wohlig warmen Tasse Glühwein habe ich meinen inneren Frieden tatsächlich gefunden 🙂 Ich wünsche auch dir und deinen liebsten noch ein paar erholsame Tage und schon jetzt einen super Start ins neue Jahr 2015!

  2. Posi 26. Dezember 2014 um 17:05 #

    Genau so „Sohnemann“, schöne Traditionen muss man leben und weiterführen ! :-). Geniesse noch die Festtage und wir sehen uns noch vor dem Jahresende. LG Posi und Mems.

    • marco 28. Dezember 2014 um 10:48 #

      Ho ho ho, wie recht du hast! Und sorry, dass ihr schon wieder nicht mitessen durftet 😉 Es gibt dann sonst mal wieder was Feines!

  3. evazins 27. Dezember 2014 um 10:52 #

    Ich kann ziemlich gut verstehen, warum das ein Genuss ist, den du nicht gern teilst. 😉
    Glückwunsch zum Shop und ja, manchmal bedauere ich es schon ein wenig nicht in der Schweiz zu leben…

    • marco 28. Dezember 2014 um 10:49 #

      Danke Eva! Ich sehe, du verstehst mich 🙂 Und wer weiss, irgendwann liefern wir vielleicht auch Wein nach Hamburg aus 🙂

  4. boulancheriechen 27. Dezember 2014 um 11:52 #

    Lieber Marco!
    Das klingt nach einem genüsslichen Weihnachtsfest und nach interessanten neuen Projekten fürs neue Jahr! Ich werde deine Shop-Adresse gleich mal an meine Freundin weitergeben, die erst vor wenigen Wochen ins schöne Wallis umgezogen ist. Also werde ich euer schönes Land im nächsten Jahr wohl wieder öfter besuchen, ich freu mich drauf….
    Einen guten Rutsch ins neue Jahr, lieber Marco!
    Cheriechen

    • marco 28. Dezember 2014 um 10:51 #

      Merci dir für die gute Werbung, Cheriechen! Kann ich natürlich gut gebrauchen! Obwohl die Walliser ja ziemlich unnachgiebig sind, wenn es um Wein ausserhalb der Kantonsgrenze geht 😉 Aber schön ist es da, dir wird es bestimmt gefallen! Auch dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Liebe!

      • boulancheriechen 28. Dezember 2014 um 11:16 #

        Marco, es handelt sich um eine gebürtige Saarländerin, die ins Wallis gezogen ist!
        Wir trinken alles, was „gudd“ ist!!

  5. lieberlecker 27. Dezember 2014 um 15:15 #

    Da wünsche ich Dir/Euch gutes Gelingen und danke für die vielen feinen Rezeptideen. Ab sofort gibt es also immer auch noch den perfekten Weintipp dazu?
    Liebe Grüsse aus Mieming 🙂
    Andy

    • marco 28. Dezember 2014 um 10:52 #

      Nicht immer, aber wohl immer öfter mal, ja 😉 Danke dir für die Glückwünsche und geniess die verschneiten Tage in Mieming, lieber Andy 🙂

  6. Zitronen und Olivenöl 30. Dezember 2014 um 15:49 #

    Einen guten Rutsch ins neue Jahr, wünsche ich Dir – mit vielen schönen kulinarischen Blogbeiträgen. Und viel Glück mit eurem Weinshop, eure Seite habe ich gleich mal auf FB gelikt.

    • marco 31. Dezember 2014 um 09:38 #

      Hallo Marina, danke dir fürs liken 😉 Und für die netten Glückwünsche! Auch für dich nur das beste und leckerste im Neuen Jahr. Ich freue mich schon jetzt auf neue Beiträge von dir! Guten Rutsch und bis bald!

  7. seasonette2 5. Januar 2015 um 09:55 #

    Lieber Marco, das kommt mir sehr bekannt vor 😉

    Obwohl ich die Weihnachtszeit bestmöglich ausgenutzt habe, ist sie auch an mir wieder viel zu schnell vorbeigerauscht. An Bauch und Hüfte leider nicht 😉 Aber Knäckebrot und Wasser zum Abnehmen sind a Schmarrn! Ich setze lieber auf Paleo und dein extragourmetmäßiges Steak Tatar (allerdings ohne Toast, dafür lieber mit Salat).

    Ich wünsche dir ein glückliches, genussreiches neues Jahr und auch viel Erfolg mit eurem Weinshop, den ich schon mal mit einem Bookmark versehen habe.

    • marco 17. Januar 2015 um 15:05 #

      Wir verstehen uns! Das Leben ist eh zu kurz für Knäckebrot und Wasser 😉 Auch dir ein ganz tolles und genussreiches 2015! Ich hoffe, es wird ein gutes Jahr für dich!

  8. Verena Becker 16. Januar 2015 um 18:43 #

    Geil Marco! Bin begeistert!!

dein Senf dazu...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: