Zucchini-Puffer mit Kräuterdip

14 Aug

Schmeckt sogar Kindern

Mein Lieblingsgemüse? Keine Frage – da mischt die gute Zucchini (oder hierzulande auch gerne Zucchetti) ganz vorne mit!
Aber: Zucchini sind langweilig. Meinen die Leute immer. Denn leider wird sie viel zu oft als Aschenputtel unter den Gemüsen gehandelt und als fad und einfallslos abgestempelt.

Tatsächlich wird das grüne Kürbisgewächs in unseren Breitengraden nicht selten unterbewertet. Zu oft dämpfen sie als langweilige Verlegenheitsbeilage bis zur Formlosigkeit zerkocht vor sich hin.

Dabei kann eine Zucchini derart lecker schmecken! Und im eigenen Garten angebaut entpuppt sie sich als wahres Erntedankwunder! Was da während einer Saison geerntet werden kann, reicht nicht bloss für eine Familie… nein, damit kann ich auch noch die Nachbarn beglücken.

Und dann gibt es ja noch die King-Kong-Exemplare, fast schwerer als ein Kind, mit käfergrossen Kernen und ideal zum Füllen geeignet. Ein hellgrüner Daumen reicht übrigens für hohe Erträge völlig aus, da es sich bei der Zucchetti um eine extrem pflegeleichte und anspruchslose Pflanze handelt. Man sollte lediglich darauf achten, dass jede Pflanze eine weibliche und eine männliche Blüte behält, damit sie auch weiterhin für Nachschub sorgen kann. Die männlichen Blüten wachsen am Pflanzenstängel, die weiblichen an der Frucht.

Wie wohl bei den meisten, stand auch bei mir als Kind Gemüse nicht wirklich hoch im Kurs. Wie oft sass ich mit verschränkten Armen am Mittagstisch und habe mich standhaft geweigert von Broccoli, Karotte & Co. zu probieren. Da halfen auch die einfallsreichen Fantasie- und Superhelden-Namen wie Superfaust-Brokkoli oder Ninja-Turtle-Tomate nichts.

Heute bin ich zum Glück kein Kind mehr. Und mag Gemüse. Sehr sogar. Allen voran Zucchini. Und weil Mone von Leckerbox die grünen Alleskönner zum Thema der aktuellen Mittwochsbox gemacht hat, habe ich begeistert eines meiner Lieblingsrezepte eingereicht. Und glaubt mir: das schmeckt sogar Kindern! Auch ganz ohne Superhelden-Namen.

Zucchini-Puffer mit Kräuterdip

für 2 Personen

  • 400 g grüne Zucchini
  • 150 g Bergkäse
  • 2 Eier
  • 6 EL Mehl
  • Muskatnuss
  • Salz / Pfeffer
  • 200 g Crème fraiche
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 3 EL Thymianblättchen
  • etwas Zitronensaft

Das Rezept ist denkbar einfach. Und das schönste daran: man braucht nicht mal eine Pfanne schmutzig zu machen, da die Puffer im Backofen zubereitet werden.

Diesen heizen wir als erstes bei 220°C Umluft genügend lange vor.

In der Zwischenzeit die Zucchini an einer groben Raffel in eine Schüssel raffeln. Mit Salz würzen und einige Minuten stehen lassen. Danach mit Hilfe eines Mulltuchs oder ansonsten mit den Händen gründlich ausdrücken und die entwichene Flüssigkeit wegschütten.

Zucchini-Raspel

Nun den Käse dazu reiben und das Ganze mit Eiern und Mehl gründlich vermengen. Grosszügig mit geriebener Muskatnuss, schwarzem Pfeffer und Salz würzen.

Mit Hilfe von zwei Esslöffeln nun ca. 10-12 Plätzchen abstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Die Puffer im vorgeheizten Ofen rund 20-25 Minuten lang goldbraun backen.

Backe, backe Plätzchen

Ab in den Ofen

Während die Puffer im Ofen vor sich hin brutzeln mischt ihr Crème fraiche mit fein gehacktem Schnittlauch, abgezupften Thymianblättchen sowie einer Prise Salz, Pfeffer und einem Schüsschen Zitronensaft.

Kräuterdip

Ja und das war’s dann schon.
Kinder: zu Tisch bitte! Es gibt Dagobert Duck Zucchini-Goldtaler!

Zucchini-Puffer mit Kräuterdip

Zucchini-Puffer mit Kräuterdip

Schmeckt sogar Kindern

Advertisements

29 Antworten to “Zucchini-Puffer mit Kräuterdip”

  1. mangoseele 14. August 2013 um 23:14 #

    Ich gebe dir voll und ganz Recht, Zucchinipuffer sind was ganz leckeres! In meine griechischen kommen als Gewürze Dill, Minze und Petersilie rein, falls du mal eine Alternative willst, ist das auch eine ganz wundervolle Kombination!

    • marco 14. August 2013 um 23:26 #

      Klingt mindestens genau so lecker, danke für den Tipp! *mussausprobieren*
      Mmhh… griechisch… da könnte ich mir ausserdem einen Dip mit Feta dazu vorstellen 🙂

      • mangoseele 14. August 2013 um 23:29 #

        Ich hatte einen Dip mit Joghurt mit Minze und Dill dazu. Der Feta war schon in den Puffern versteckt. http://mangoseele.wordpress.com/2013/05/30/kolokithokeftedes-griechische-zucchinipuffer/
        Lecker ist auch die Variante als Tomatenpuffer.

      • marco 15. August 2013 um 00:19 #

        Très sympa 🙂 vorallem der Feta in den Puffern versteckt! Zum Glück gibt die Zucchini-Ernte ordentlich was her… so habe ich bald Gelegenheit deine Variante auszuprobieren! Das sollte noch für ein paar Puffer reichen 🙂

  2. magentratzerl 15. August 2013 um 07:49 #

    Zucchini-Puffer liebe ich auch….mit Feta drin und einem Joghurt-Dip. Oder so wie Deine… 🙂
    Ich kann Zucchini gar nicht langweilig finden – ich finde sie wandelbar.

    • marco 15. August 2013 um 22:32 #

      Die Version mit Feta scheint ja weitum beliebt zu sein 😉 bestärkt mich umso mehr, die Variante demnächst mal zu probieren! Denn ja: du hast Recht, Zucchini sind wirklich äusserst wandelbar!

  3. Memse 15. August 2013 um 08:34 #

    Sieht lecker aus. Habe Zucchini eigentlich noch nie langweilig gefunden. Man kann soviele Sachen daraus machen. Habe schon früher, Zucchini im Ei gewendet und im Oel gebraten, was auch lecker war. Zudem ist der Zucchini-Kuchen auch nicht zu verachten.

    • marco 15. August 2013 um 22:34 #

      Uuuh stimmt, Zucchini-Kuchen!! Das wär mal wieder was 😀
      Habe ich ne gefühlte Ewigkeit nicht mehr gegessen! Und alles was mit Ei ummantelt wird schmeckt ohnehin 😉

  4. LisaCuisine 15. August 2013 um 19:22 #

    ich mache auch immer Dill mit in die Puffer und brate sie allerdings in der Pfanne. Deine Variante im Ofen gefällt mir aber viel besser, man spart so ein paar „Kalorienchen“ ein und kann sich dann noch etwa Süßes gönnen 😉

    LG
    LisaCuisine

    • marco 15. August 2013 um 22:34 #

      Die Einstellung gefällt mir! Wieso nicht gleich Zucchini-Kuchen zum Dessert 😉

  5. leckerbox 15. August 2013 um 22:00 #

    Hallo Marco,
    das sieht sehr toll und lecker aus. Nach einem echt anstrengenden Tag bin ich mit meinem IPad endlich im Bett angekommen. Danke das du wieder dabei bist, ich werde dich am Wochenende natürlich nachtragen.
    Liebe Grüße
    Mone 🙂

    • marco 15. August 2013 um 22:36 #

      Mone, bei dem variantenreichen Thema musste ich einfach dabei sein! Zudem muss ich ja irgendwie der Zucchetti-Schwemme im Garten Herr werden 🙂
      Derweil freue ich mich auf deinen Nachtrag… bis bald!
      Liebe Grüsse zurück

  6. Frau Bunt kocht 16. August 2013 um 10:41 #

    Hey Marco,

    ich liebe Zucchini aber sie im Backofen zuzubereiten. Da bin ich noch gar nicht drauf gekommen. Ich hab noch eine runde gelbe im Kühlschrank – jetzt weiß ich was es heute Mittag gibt.

    Schöne idee

    • marco 17. August 2013 um 11:06 #

      Mit gelben Zucchini schauen die Puffer bestimmt auch sehr hübsch aus! Noch goldiger eben 😉 gibt es da geschmacklich eigentlich einen Unterschied? Ich konnte bisher beim besten Willen keinen erkennen… liebe Grüsse, Marco

  7. minzzucker 20. August 2013 um 08:29 #

    Zucchinipuffer hab ich schon ewig nicht mehr gemacht. Danke für die Erinnerung! Und Zucchinikuchen wär auch mal wieder was. Ich muss mal bei meinen Eltern das Rezpet suchen. Da war bei uns immer ordentlich Zimt drin,
    Herzliche Grüße,
    Dani

  8. Sandra 21. August 2013 um 10:04 #

    Hallo Marco,

    du hast mich Inspiriert. Habe meine gelbe Zucchini und dein Rezept als Idee für meine Zucchini Plätzchen genutzt. Bin gespannt was du sagst 😉

    Bunte Grüße

    • marco 21. August 2013 um 18:31 #

      Liebe Sandra,
      Hübsch sehen sie aus, deine gelben Puffer! Ganz lieben Dank für die Erwähnung auf deinem Blog, da habe ich mich riesig gefreut! Ich werde mir die Variante ohne Ei und Mehl merken und meine Puffer das nächste Mal auch mit etwas Bohnenkraut frisieren 😉 von dem hab‘ ich eh noch viel! Und Zucchini auch 🙂

      Bunte Grüsse an dich zurück

  9. Dine 11. September 2013 um 12:07 #

    Jetzt weiß ich, was es bei mit heute zu essen gibt!
    Tolles Rezept – sehr leckere Idee 🙂
    Aber bevor ich mich in die Küche schwinge, werd ich noch weiter auf deinem Blog stöbern… 😉
    LG
    Dine

    • marco 11. September 2013 um 20:17 #

      Hi Dine! Schön hier von dir zu lesen! Das Rezept für Zucchini-Puffer hat schon manchen begeistert! Es ist aber auch wirklich ratzfatz zubereitet und schmeckt echt wunderbar! Dein Blog gefällt mir übrigens auch sehr gut. Merke ich mir: da werde ich von jetzt an öfters stöbern 😉

  10. Kristina 5. Dezember 2013 um 15:27 #

    Lieber Marco,
    vielen Dank für dieses Rezept – leicht abgewandelt gibt’s die Puffer heute bei mir auf dem Blog (auch wenn die Zucchini-Saison schon vorbei ist…).

    <3-liche Grüße,
    Kristina von 2Herde

    • marco 5. Dezember 2013 um 18:41 #

      Hallo Kristina,
      keine Ursache! Schön, dass dir das Rezept gefällt! Da schaue ich doch gleich mal auf deinem Blog vorbei und koste deine Variante 😉

      herzliche Grüsse, Marco

  11. Chrishexli 20. Juli 2016 um 21:36 #

    Sali Marco, ohhhhhhh isch das aber guet gsi!!!!!!
    I ha am Samschdig die Puffer ganz no dyne Aagoobe gmacht, allerdings mit der 1 1/2- fache Mängi. S het ebbe 16 stk gä.
    Mer sin zue dritt gsi und s isch nyt meh ybrig blyybe :))))
    Unisono hets ghaisse : “ mach das nonemool“
    Merci viiiiil mool fir das tolle Rezäpt!!!!!
    Scheene Ooobe
    chrishexli

    • marco 24. Juli 2016 um 21:20 #

      Hallo Chrishexli, schön dass du de Wäg uf min Blog gfunde hesch 🙂 Und umso meh freuts mi, dass dir mini Rezept offebar schmöcked und dini Gäscht au grad 🙂 Grad jetzt ide Zucchetti-Saison stönd diä Puffer bi mir ganz hüüfig uf em Menuplan – es eifachs Znacht mit echli Salat, mega toll! Dir ganz en guete Wuchestart. Lg Marco

  12. Ines 1. September 2016 um 19:44 #

    Ich hab es heute Abend nachgekauft und muss sagen, dass es meiner Familie sehr gut geschmeckt hat. Geht.fix, einfach und ist total lecker.

    • marco 1. September 2016 um 20:00 #

      Hallo Ines, freut mich, dass dir und deiner Familie das Rezept so gut geschmeckt hat 🙂

  13. Linda 2. Februar 2017 um 18:04 #

    Hab gestern die Zuccchini-Puffer ausprobiert, waren sehr lecker!

    • marco 3. Februar 2017 um 11:11 #

      Danke Linda, freut mich sehr, dass sie dir so gut geschmeckt haben 🙂

Trackbacks/Pingbacks

  1. LeckerBox.com » Blog Archive » MittwochsBox #24: Zucchini-Schlacht… - 17. August 2013

    […] Marco von myfoodprints auf seinem Blog: Zucchini-Puffer mit Kräuterdip […]

  2. Geistig-saisonale Umnachtung: Ziegenkäse-Zucchini-Puffer aus dem Ofen | 2Herde - 17. März 2014

    […] ist bei diesen Außentemperaturen irgendwie nicht so ganz glaubwürdig. Wie gut, dass ich bei My Foodprints ein Rezept für Zucchini-Puffer aus dem Ofen gefunden habe, das mit etwas Ziegenkäse gepimpt zum […]

dein Senf dazu...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: