Fast-schon-Sommer-Salat

3 Jul

mit Lamm, Kefen und Melone

Ääähm…Kennt ihr das auch? Manchmal sitze ich brütend vor dem PC und zerbreche mir eine gefühlte Ewigkeit lang den Kopf darüber, was ich zu diesem und jenem Rezept für eine Einleitung zusammentexten könnte.

Na, dann sprechen wir doch darüber, worüber die Menschen immer sprechen, wenn sie sich nichts zu sagen haben: das Wetter! Obwohl, eigentlich bin ich es echt satt, über das Miesewetter draussen zu klagen.
Frühling, Arschloch, Herbst und Winter. Es ist echt zum auswandern. Nach sechs Monaten Winter sagt nun auch der Sommer „April, April!“.

Gestern aber, da war der liebe Petrus mal wieder wohlgesinnt. Sonne, blauer Himmel, Feierabend. Und was macht der noch jung gebliebene Mensch an solch einem schönen Sommerabend? Genau! Er grilliert! Eingelullt vom Duft der in Olivenöl brutzelnder Knoblauchzehen und Rosmarinnadeln fällt es einem ohnehin leichter, sich im provenzalischen Süden zu wähnen.

Man muss nun wahrlich keine Kristallkugel konsultieren, um zu erahnen, dass ich Grillieren über alles liebe. Allerdings: bei derartigen Temperaturen gönne auch ich mir zwischendurch gerne mal was Leichtes. Wie zum Beispiel diesen bunten, orientalisch angehauchten Sommersalat mit würzigem Lamm, knackigen Kefen und süsser Melone. Oder eben Fast-schon-Sommer-Salat.

Die Spargelsaison ist ja leider schon vorbei. Schnief. Immer ein trauriger Abschied, findet ihr nicht auch? Dafür trumpfen momentan die Kefen gross auf. Knackige Süsse, leuchtend grüne Farbe, elegante Form und das schönste: man isst alles – also Schote und Erbsen! Wohl deshalb heisst die kleine Grüne bei den Franzosen auch mange-tout. Die netten Nachbarn aus dem grossen Kanton im Norden bezeichnen sie als Zuckerschote. Auch sehr hübsch.

Das Rezept ist denkbar einfach. Man nehme feldfrisches Gemüse, pflücke den grössten und schönsten Salat, schneide alles in kleine Stücke und füge ein selbstgemachtes Salatdressing hinzu. Nun vermische man alle Zutaten richtig gut (das A und O für den Geschmack) und fertig! Und wenn man dazu noch kleine, gegrillte Stückchen Fleisch oder Fisch beifügen möchte, ist dies ein schöner Weg, dem Salat noch mehr Pfiff zu verleihen. Voilà!

Für 2 Personen

Das schöne an diesem Rezept ist, dass es ratzfatz zubereitet ist und sich beliebig variieren lässt!

In kochendem Salzwasser blanchiert man zunächst 200 g Kefen während 4-5 Minuten und schreckt sie anschliessend in Eiswasser ab. Dadurch bleiben sie schön knackig und behalten ihre appetitlich grüne Farbe.

Ein grosses Lammnierstück von ca. 300 g wird mit etwas Olivenöl, zwei angequetschten Knoblauchzehen sowie einigen Zweigen Rosmarin und gestossenen Kreuzkümmelsamen während rund 2 Stunden bei Zimmertemperatur mariniert.

Lammnierstück, mariniert

Für die Vinaigrette mische ich weissen Balsamico und Rapsöl im Verhältnis 1:2, füge einen Teelöffel flüssigen Honig hinzu und würze mit einer Messerspitze Raz el Hanout. Ein Spritzer Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer runden das Ganze ab. Ihr könnt aber selbstverständlich auch gerne jedes andere Dressing eurer Wahl verwenden.

Im Weiteren benötigt ihr eine halbe Charentais-Melone (oder eine andere Sorte eurer Wahl), einen roten Peperoncino und eine Hand voll frischer Minze. Melone entkernen, dann in Streifen und anschliessend in kleine Würfel schneiden. Die Minze waschen und in allerfeinste Streifchen schneiden. Den Peperoncino entkernen und in feine Ringe schneiden.

Charentais-Melone

Sommerliche Farbenpracht

Dem Lammnierstück gönnen wir auf dem Holzkohlegrill je Seite knappe 4 Minuten, so dass es innen noch leicht rosa und saftig bleibt.

Alles beginnt mit einem schönen Feuer

Lammnierstück, à point

Nun werden Kefen, Melonenwürfel, Peperoncino und Minzestreifen gründlich vermengt und zusammen mit der Vinaigrette angemacht. Das Lamm schräg in hauchdünne Scheibchen schneiden und auf dem Salat anrichten.

Lecker! Schmeckt schon fast wie Sommer!

Fast-schon-Sommer-Salat

Fast-schon-Sommer-Salat

Fast-schon-Sommer-Salat

Advertisements

14 Antworten to “Fast-schon-Sommer-Salat”

  1. tomatenblüte 3. Juli 2013 um 07:18 #

    Da haben wir ja schon ein wunderbares Stück Lamm! 🙂

    Den Salat finde ich toll. Ich mag gerne süße Früchte zu gebratenem Fleisch!!

    • marco 3. Juli 2013 um 21:13 #

      Ging schneller als gedacht 😉 und wenn ich es mir recht überlege… ein bisschen von deinem Knoblauch-Rosmarin-Gelee hätte die Vinaigrette bestimmt auf ein ziemlich hohes Niveau katapultiert 🙂

  2. essen & l(i)eben 3. Juli 2013 um 08:18 #

    das sieht köstlich aus!! und liest sich super lecker Melone-Minze-Lamm-Zuckerschoten. Alles dabei, was ich mag.

    beeindruckend auch das Bild vom Holzkohlegrill 🙂

    • marco 3. Juli 2013 um 21:14 #

      To be honest: ich war selber ein wenig begeistert von der Kombination. Die vier Zutaten harmonieren wirklich erstaunlich gut, den Chili nicht zu vergessen 😉 Und über Holzkohle gegrillt schmeckt sowieso alles gleich doppelt so gut!

  3. magentratzerl 3. Juli 2013 um 08:36 #

    Was für ein schöner Teller!

    • marco 3. Juli 2013 um 21:14 #

      Danke dir, liebes magentratzerl! Das Essen konnte ja zum Glück nicht kalt werden 😉

  4. Memse 3. Juli 2013 um 08:47 #

    Also in Italien habe ich meistens so was Aehnliches gegessen: Manzo Tagliato, Salat mit geschnittenem Entrecôte. Aber mit Kefen und Melonen ist es mal was anderes und vor allem edler.

    • marco 3. Juli 2013 um 21:15 #

      Manzo Tagliato! Davon hast du mir schon oft erzählt, das muss ich endlich auch mal probieren! 😀

  5. LisaCuisine 3. Juli 2013 um 19:28 #

    Also das macht auf jeden Fall Appetit auf den Sommer. Sieht wirklich super lecker aus 🙂
    Lamm esse ich übrigens auch sehr gerne..

    Lieben Gruß
    LisaCuisine

    • marco 3. Juli 2013 um 21:18 #

      Danke fürs Kompliment! Wenn der Wetterfrosch richtig liegt, dann kommt der Sommer ja schon morgen wieder zurück *juhuu*
      Dann gibt’s vielleicht bald noch mehr Lamm 😀

  6. Sandra 8. Juli 2013 um 08:00 #

    Grillen ist erst richtig grandios wenn – wie bei dir – Holzkohle im Spiel ist.
    Schöne Kombi und rosa Lamm gut gewürzt mit knackigen Komponenten. Hmmmmmmm Himmel on earth:)
    Bunte Grüße
    Sandra

    • marco 8. Juli 2013 um 22:06 #

      Holzkohle macht echt den Unterschied, da kann mir einer erzählen, was er will! Obwohl – im trauten Heim muss ich mich auch mit Gaskugelgrill begnügen, aber grillen im Wald macht ja eh mehr Spass 😉

  7. lamiatrattoria 10. Juli 2013 um 23:05 #

    Ich war vielzu lang nicht mehr hier 😦 toll! Und jetzt ist auch endlich Sommer! 🙂

    • marco 11. Juli 2013 um 22:53 #

      Umso besser hier wieder von dir zu lesen… und natürlich auf deinem eigenen Blog 😉 Hoffe der Sommer hält noch eine Weile hin!!

dein Senf dazu...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: