Lahmacun

23 Apr

Manchmal die bessere Pizza

Pizza mit Schnauz gefällig? Lahmacun ist der türkische Imbiss für alle Fälle.

Die türkische Küche ist chic. Was Nachtschwärmer und Partygänger am Dönerstand des Vertrauens seit Jahren geniessen, erobert auch zunehmend die Küchen der Bünzlis. Koch dich türkisch lautet die Devise!

So oder so: Nach alkoholgeschwängerten Festen eine wirksame Prophylaxe gegen den Kater danach! Und im Gegensatz zum tropfenden Döner erst noch einigermassen geruchsneutral. Widerstand beim Duft eines frisch gebackenen Hefefladens ist zwecklos. Meine absolute Nummer Eins unter den favorisierten Mitternachtssnacks.

Selbstgemachte türkische Pizza wollte ich schon seit Jahren ausprobieren. Perfekte Ergebnisse erzielt man wohl mit einer Schamottplatte, landläufig als Pizzastein bezeichnet, welchen ich leider (immer noch nicht) mein Eigen nennen darf. Ich kann euch aber versichern, dass die Fladen auch im konventionellen Backofen ganz passabel gelingen. Istanbul-Feeling inklusive!

Das Geheimnis liegt darin, den Teig nicht zu überladen. Die hauchdünnen Fladen sollen nur ganz knapp mit der Hackfleischsauce bestrichen werden. Ausserdem sollte man nicht an Kreuzkümmel sparen, der macht die Geschichte erst so richtig orientalisch. Ordentlich Harissa verleiht der Sauce zusätzlichen Pfiff und macht das Geschmackserlebnis perfekt.

Mehr Geheimnisse gibt es eigentlich nicht.

Und falls etwas übrig bleibt: Als Bewohner des engen Gefrierfachs erfreuen sich die restlichen Teigfladen einer nächtlichen Hungerattacke und sind praktischerweise entsprechend schnell zubereitet. Den Job an der Ofentüre übernehme ich dafür gerne, bevor die Fladen als letzte Ruhestätte in meinem Magen verschwinden.

Für 2 Personen

Hefeteig

  • 500 g Halbweissmehl
  • 20 g Hefe
  • 3 dl lauwarmes Wasser
  • 0.3 dl Olivenöl
  • 2 TL Meersalz
  • 1 TL Zucker

Die Hefe im lauwarmen Wasser gründlich auflösen und anschliessend mit allen restlichen Zutaten vermengen. Während einigen Minuten aus der Masse von Hand oder mit der Küchenmaschine einen kompakten, geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt an einem warmen Ort während 2 Stunden auf das Doppelte aufgehen lassen.

Teigklops

Für die Sauce verwende ich 200 g Lamm- oder Rindshackfleisch, welches ich in einer Pfanne kräftig scharf anbrate. Frisiert wird das Ganze mit roter Zwiebel und türkischer Spitzpaprika nach Gusto. Eine gepresste Knoblauchzehe beigeben und anschliessend mit einem grosszügigen Schuss passierter Tomaten ablöschen. Nicht zu viel. Wir wollen keine Tomatensauce, sondern nur tomatiertes Fleisch.

Gewürzt wird grosszügig mit Harissa, Kreuzkümmel, gehackter Petersilie und natürlich Salz und Pfeffer.

Buntes Hackfleisch

Nun werden vom Teigballen kinderfaustgrosse Kugeln abgetrennt und von Hand oder mit einem Nudelholz hauchdünne, schiffchenförmige Fladen geformt. Da mein Haushalt leider über kein Nudelholz verfügt, sind die Fladen nicht ganz soo hauchdünn wie ursprünglich geplant geglückt. Naja. Das macht’s dafür authentisch. Anschliessend die Teigschiffchen gleichmässig, aber eher sparsam mit der Hackfleischmasse bestreichen. Dabei einen kleinen Rand freilassen.

Bereit für den Ofen

Die Fladen werden anschliessend im vorgeheizten Ofen bei 230°C knusprig gebacken. Geht ganz schnell! Ein wachsames Auge und etwas Übung machen den Unterschied.

Ein paar Spritzer Zitrone und etwas Pul Biber zum Nachschärfen gehört dazu.

Lahmacun

Lahmacun

Lahmacun

Advertisements

5 Antworten to “Lahmacun”

  1. magentratzerl 24. April 2013 um 08:53 #

    Da bist Du mir zuvor gekommen. Rate, was es heute abend bei uns geben wird 🙂

    • marco 26. April 2013 um 08:13 #

      Auch ein Lahmacun-Fan hhmmm? 😉

      Und wie hat’s denn geschmeckt? Ich freu mich schon auf deine hoffentlich bald verbloggte Version 🙂

      • magentratzerl 26. April 2013 um 08:16 #

        Nur gekocht und gegessen – verbloggen dann beim nächsten Mal 😉

  2. Lahmacun-Fan 16. November 2013 um 15:45 #

    Danke für das Teig-Rezept!
    Werde es am Wochenende ausprobieren.
    Die Bilder sind sehr gut.

    Web-Seite wurde gebookmarkt .

    • marco 16. November 2013 um 16:28 #

      Schön, dass ich dir weiterhelfen konnte! Du erinnerst mich gerade daran, dass ich auch endlich mal wieder Lahmacun essen sollte 😉

dein Senf dazu...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: