Glücksrollen

18 Nov

Cannelloni mal anders

Ich liebe ja Asia Stores! Man kann mich problemlos und unbesorgt in einem der mittlerweile unzählig vertretenen Asia-Supermärkten abstellen und zwei Stunden später glücklich und zufrieden wieder einsammeln… dann die Tüten voller leckerer Söseli, exotischer Früchte und unbekannten Pülverchen. Zugegeben, nicht alles wirkt im ersten Moment appetitanregend. Da finden sich Gläschen, in denen Garnelenköpfe in würziger Lake baden oder Hühnerfüsse in Plastikbeuteln tiefgefroren abgepackt. Hunger kriege ich davon nicht unbedingt nur manchmal, aber genau deswegen könnte ich stundenlang in solchen Läden schmökern und mich kulinarisch inspirieren lassen.

Der obligate Gang zum Asiaten des Vertrauens findet im Regelfall einmal im Monat statt. Und es gibt immer Neues zu entdecken! Meistens kaufe ich jedoch dermassen viel ein, dass mir die Vorräte noch monatelang ausreichen. Kürzlich daheim mal wieder Inventur über meine Vorratskammer geführt, habe ich diese vor Wochen bereits gekauften Reispapierblätter wiederentdeckt. Was dann ursprünglich als chinesische Ravioli geplant war, landete schlussendlich als vietnamische Glücksrollen auf meinem Teller. Das mit den Ravioli wollte irgendwie nicht recht…

Sieht im Fall aufwändiger aus als es ist. Der Aufwand ist nicht wirklich höher als bei den bei uns vertrauten Gerichten und ein Asia Store liegt  heutzutage auch im hinterletzten Kaff nicht weit entfernt. Immer nur beim Thai um die Ecke zu essen ist ja schliesslich auch keine Lösung. Und wer vor einem mächtigen Regal mit einer Riesenauswahl an Sojasaucen steht und ratlos nicht mehr weiter weiss, dem rate ich bloss: nicht aufgeben! Mit wachsender Erfahrung findet sich jeder besser zurecht…

Die Füllung macht den Unterschied! Und den Möglichkeiten sind hier einmal mehr keine Grenzen gesetzt. Ganz traditionell werden vietnamische Glücksrollen eigentlich kalt serviert und sind ausserdem meist noch mit Gemüse wie Möhren, Gurke, Salat, Pilzen oder mit Glasnudeln, Tofu und Erdnüsschen gefüllt. Da ich aber eigentlich Ravioli geplant hatte, fällt meine Füllung heute etwas fleischlastiger aus. Das mit den Ravioli wollte irgendwie nicht so recht nach meinen Wünschen gelingen, also musste ich spontan meine Pläne ändern. Naja, geschmeckt hat’s trotzdem. Und so geht’s…

Vorspeise für 4 Personen

  • 20 Reispapierblätter
  • 400g Hackfleisch (Rind oder Schwein)
  • 2 Stängel Zitronengras
  • ½ Bund Koriander
  • ½ Bund Minze
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 oberesdaumengliedgrosses Stück Ingwer
  • 2 kleine Chilis
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 EL Austernsauce
  • 2 EL Sojasauce

Die Reispapierblätter, welche anfänglich noch hart und brüchig sind, werden zunächst aufgeweicht und fürs anschliessende Einrollen vorbereitet. Dazu schichtet man lagenweise ein Blatt Reispapier zwischen zwei feuchte Stück Haushaltspapier und stapelt alle Blätter nach und nach übereinander und lässt sie 10 Minuten weich werden.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllung zubereiten. Vom Zitronengras die äussere, zähe Schicht entfernen, einmal kurz mit dem Messerrücken draufschlagen (kitzelt den Geschmack heraus) und anschliessend superfein hacken. Genauso Knoblauch, Chili und Kräuter hacken und alles zusammen mit dem Hackfleisch vermengen. An einer Raffel den Ingwer hinzureiben und die Masse mit Sojasauce, Fischsauce und Austernsauce abschmecken.

Auf einer sauberen Arbeitsfläche belegt ihr nun jedes Reispapierblatt mit einem Esslöffel der Füllung. Füllung dazu im unteren Drittel platzieren, links und rechts die Ränder einschlagen und anschliessend satt aufrollen. Kinderleicht!

Nun gibt es diverse Möglichkeiten fortzufahren. Wer bereits gebratenes Hack verwendet, der kann die Rollen zum Beispiel gleich so kalt essen. Wer’s lieber deftig mag, der frittiere die Röllchen in heissem Fett. Ich habe mich dazu entschieden, die Glücksrollen im Bambuskörbchen im Dampf 10 Minuten zu garen.

Und um dem Ganzen noch etwas Pepp zu verleihen, werden sie anschliessend in heissem Sesamöl einseitig nochmals kurz und scharf angebraten. Die Idee gefällt mir ganz besonders. Da ich die Rollen nur auf einer Seite brate, ergibt sich hier einerseits rein optisch ein toller Hingucker, andererseits erreichen wir ein spannendes Essvergnügen, in dem die Röllchen auf der einen Seite wunderbar weich und zart und auf der anderen Seite knusprig und golden sind!


Dazu servieren wir ein paar asiatische Dips wie zum Beispiel Hoisin Sauce, Austernsauce oder Sojasauce mit Chilis und fein gehacktem Ingwer aufgepeppt!

Und warum heissen die Dinger eigentlich Glücksrollen?!

Nachmachen, reinbeissen und ihr wisst wieso 🙂

Advertisements

4 Antworten to “Glücksrollen”

  1. Dirk Staudenmaier 18. November 2012 um 10:22 #

    Wow, die Dinger schmecken bestimmt grandios, kann mir das gut vorstellen. Asiatisch koche ich (einfach zu) selten.

    • marco 18. November 2012 um 19:00 #

      Jaaa, die schmecken tatsächlich grandios!

      Vielleicht konnte ich dich ja wenigstens ein bisschen zur asiatischen Küche bekehren 😉

  2. tomatenblüte 18. November 2012 um 10:32 #

    Alles was du über Asia Stores schreibst, trifft auch voll auf mich zu.
    Ich könnte mich da drin verlieren.
    Am besten gefällt mir, dass die mich dort völlig in Ruhe lassen. Niemand ist genervt wenn ich jedes Glas in die Hand nehme und studiere und am Ende doch keine Ahnung habe was ich da gekauft habe.
    Manchmal sehr überraschend was da zutage kommt.

    Deine Glücksrollen würden mich auch glücklich machen!!! 🙂

    • marco 18. November 2012 um 19:05 #

      Hehe… da erkenne ich mich wieder 😉

      Die Asia Stores bei euch scheinen den unseren ganz und gar ähnlich zu sein! Niemand kommt und quatscht dich voll und wenn du trotzdem mal Beratung brauchst, dann hilft man gerne weiter…

      So macht einkaufen Spass 🙂

dein Senf dazu...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: